Frühlingskur: So bereitet ihr eure Geräte für die neue Saison vor

> Checkliste: Reinwasser-Systeme prüfen

> Richtiges Instandsetzen der Geräte nach dem Winter

> Gute Harzqualität für eine gründliche Reinigung

> Bürsten nicht vergessen: Auch hier sammelt sich Schmutz!

Auch wenn sich die Temperaturen noch nicht danach anfühlen: der Frühling naht! Und mit ihm die neue Saison für die Reinigung mit Reinwasser. Um für diese perfekt vorbereitet zu sein, solltet ihr jetzt eure Geräte prüfen und instand setzen. Doch wie geht das richtig? clean Magazine hat für euch eine Checkliste zusammengestellt.

1. RO-Filter

Die Wartung der RO-Filter ist Voraussetzung für eine einwandfreie Funktion in der neuen Saison. Hier gilt als Faustregel: Waren die RO-Anlagen mehr als sieben Tage nicht in Betrieb, müssen diese mit dem Membranpflegemittel behandelt werden. Doch Achtung, je nach Modell – ob die Generation HiFlo RO, das neue Modell HydroPower RO oder der RO XXL Anhänger – gibt es Unterschiede in der Handhabung. Welche das sind und worauf ihr bei der Wartung jeweils achten müsst, zeigt UNGER in der praktischen Quick Guide Anleitung. Schritt-für-Schritt wird euch hier erklärt, wie der Membranschutz bei welchem Gerät funktioniert. Warum die Wartung überhaupt so wichtig ist?
Die Membran erreicht ihre optimale Lebensdauer nur bei regelmäßigem Wasserfluss oder wenn sie durchgespült wird. Ist die RO-Anlage jedoch für längere Zeit nicht in Gebrauch, muss die Membran vor Verblockung geschützt werden. Genau dafür sorgt das UNGER Membranpflegemittel. Es bewahrt den aktuellen Zustand der Membran und verhindert einen Leistungsabfall beziehungsweise Defekt nach längerer Standzeit.
Alternativ könnt ihr eure RO-Anlage auch ein Mal pro Woche etwa 30 Minuten lang laufen lassen, um die Membran zu spülen.
Bei Fragen oder Unsicherheit solltet ihr euch einfach direkt an euren Fachhändler oder den Hersteller wenden.

2. DI-Filter

Harz, das den Winter über im DI Filter war, unbedingt überprüfen. Es kann gut sein, dass dessen Leistungsfähigkeit verbraucht ist. Denn: Liegt das Harz im Wasser, erschöpft es sich. Und zwar unabhängig davon, ob es im Einsatz ist oder nicht. Generell empfiehlt UNGER, die neue Saison mit neuem Harz zu starten. Solltet ihr Filter und Harz längere Zeit nicht verwenden, könnt ihr das Harz aus dem Filter nehmen, möglichst ohne Wasser in einem Eimer luftdicht verschließen und vor Sonneneinstrahlung schützen. Das ist keine Garantie, aber kann eine starke Abnutzung des Harzes verhindern.
Generell solltet ihr die Qualität des Harzes regelmäßig mit dem TDS-Meter bestimmen. Bei den UNGER HydroPower DI-Reinwasserfiltern ist ein solches Gerät fest integriert. Zeigt der Wert mehr als 10 ppm (parts per million) an, sollte das Harz für die Glasreinigung gewechselt werden. Die Fassadenreinigung könnt ihr hingegen bei einem Wert von bis zu 20 ppm durchführen.
Grundsätzlich gilt immer: Wenn der Reinigungseffekt nachlässt, das Harz austauschen.

3. Reinwasser-Systeme – wasserführende Bürsten 

Was viele nicht beachten: Nicht nur in den Borsten der Bürsten, auch in den Düsen und im Schlauch-Inneren kann sich Dreck sammeln. Dieser gelangt mit dem Wasser auf die zu reinigende Oberfläche und lagert sich ab. Mit dem möglichen Resultat, dass das Reinigungsergebnis nicht stimmt, der Schmutz empfindliche Oberflächen beschädigt und der Kunden ggf. verärgert ist. Also: Bei der Vorbereitung eurer Reinwasser-Systeme unbedingt eure Bürsten, Düsen und Schläuche kontrollieren.
Tipp: Bürsten gründlich reinigen, Schlauch und Düsen mit hohem Wasserdruck durchspülen. So lassen sich hartnäckige und schwer entfernbare Schmutzansammlungen vermeiden. Zusätzlich empfiehlt sich, den Schlauch von außen mit einem Mikrofaser-Tuch zu reinigen.

4. Reinigungsgeräte allgemein

Grundsätzlich solltet ihr sämtliche Reinigungsgeräte – vor allem Sicherungswerkzeuge – auf Herz und Niere prüfen. Das gilt allerdings nicht nur jetzt zum Saisonbeginn, sondern grundsätzlich vor jedem Einsatz. Sicherheit geht immer vor!
Nach dieser Frühlingskur sind eure Geräte und Werkzeuge perfekt vorbereitet. Die neue Reinigungssaison kann kommen. Wir wünschen euch viel Erfolg und einwandfreie Reinigungsergebnisse.

Natürlich interessiert uns auch, wie ihr euch vorbereitet. Wie prüft und wartet ihr eure Geräte? Habt ihr weitere Tipps? Wie startet ihr in die neue Saison? Wir wollen eure Meinung hören! Hinterlasst uns einen Kommentar auf Facebook oder per E-Mail an clean@clean-magazine.com.

Das könnte Sie auch interessieren

Einen Kommentar schreiben

Bisher keine Kommentare.
Neuer Kommentar

Aktuell beliebt:

Sauberkeit und Hygiene dank 600.000 Glas- und Gebäudereiniger

Saubere Fenster, Fassaden und Gebäude – für die meisten Menschen etwas Selbstverständliches. Mehr als 600.000 Glas- und Gebäudereiniger sorgen täglich für Sauberkeit und Hygiene in öffentlichen Gebäuden oder Privathaushalten.

0

„Wir Glasreiniger sind eine besondere Spezies!“

Ein paar Glas- und Gebäudereiniger-Kollegen zusammentrommeln und ein kultiges Bild aus den 50er Jahren nachstellen – das war die Idee von Andreas Nissen.

0

Elbphilharmonie – 52.000 Euro für einmal Fensterputzen

An der Elbe steht das neue Wahrzeichen der Hafencity Hamburg – die Elbphilharmonie. Ein riesiger Glasbau, in dem Besucher einen atemberaubenden Panoramaausblick über Stadt und Hafen genießen.

0

Profis setzen auf „Dog Earring”

Unter professionellen Glasreinigern hat sich ein Trend etabliert: Sie biegen eigenhändig mit einer Zange die Enden ihrer Fensterwischerschiene nach unten, um ihre Leistung zu verbessern.

0

Sicherheitsglas: erst erkennen, und dann richtig reinigen

Überall, wo es auf Stoßfestigkeit und Sicherheit ankommt, werden gerne Einscheibensicherheitsglas (ESG) und Verbundsicherheitsglas (VSG) verwendet.

0