Photovoltaik-Reinigung – Mehr Ertrag mit der richtigen Technologie

Reinigung von Photovoltaik-Modulen

Die weltweite Energiewende hat langfristige Konsequenzen, auch für das Gebäudereini-gungsgewerbe. Denn der bevorstehende Wandel in der Energieversorgung bedeutet vor allem auch ein Mehr an Solaranlagen. Schon heute werden jährlich immer mehr Solarflächen in Betrieb genommen. Die Prognosen stehen auf Wachstum. Mit dem weiteren Voranschreiten der Produktion kommen auch neue Solartechnologien auf den Markt. So werden Solarmodule bereits als Bauelemente in Hausfassaden integriert oder als Dachelemente für Carports und Hallen installiert.

Für Glas- und Gebäudereiniger heißt das: Neue Flächen für hochwertige Reinigung. Denn ein verschmutztes Photovoltaik-Modul bringt weniger Leistung und damit weniger Ertrag für den Betreiber. Es muss also regelmäßig gereinigt werden.

Hier gilt es rechtzeitig die richtigen Weichen für den eigenen Betrieb zustellen. Um dieses Geschäftsfeld professionell zu erschließen, ist nicht nur eine zielgerichtete Kundenakquisition, sondern auch die passende technische Ausstattung erforderlich.

Für die Reinigung von Photovoltaik-Analgen eignet sich vor allem die Reinwasser-Methode. Nur so können die Module rückstandesfrei von Ablagerungen befreit werden. Einfaches Leitungswasser hinterlässt beim Trocknen Kalkrückstände, die zu Abschattungen und somit zur Minderung des Stromertrages führen können. Eine Reinigung mit Chemikalien ist aufgrund zum Teil empfindlicher Oberflächen auszuschließen. Bei Freiflächenanlagen verbieten sich zudem mit Tensiden belastete Abwässer.

Was Sie über die Reinwasser-Reinigung wissen sollten

Je nach Geschäftsvolumen stehen heute verschiedene Geräte und Technologien für die Reinwasser-Reinigung zur Wahl. Zu den anerkannten Methoden, um Reinwasser für die Photovoltaik-Reinigung zu erzeugen, zählen die Deionisierung (DI) und die Umkehrosmose (RO).

Bei der Deionisierung strömt das Wasser durch Ionentauscherharz, das die Feststoffe bindet. Durch Deionisierung werden mindestens 99 Prozent der gelösten Feststoffe entfernt und man erhält Wasser von hoher Qualität. Das gesamte gefilterte Wasser kann dabei für den Reinigungsprozess genutzt werden. DI-Filter haben eine relativ günstige Anfangsinvestition und sind für mobilen Einsatz unterwegs konzipiert. Erforderlich ist ein normaler Wasseranschluss für den Zuleitungsschlauch. Je nach Bedarf sind lediglich die Harzbeutel zu wechseln. Ideal sind Geräte, die mit einem TDS-Meter ausgestattet sind, so dass vor Ort die Wasserqualität jederzeit geprüft werden kann. Im Bereich der Fensterreinigung sollten die Harze beispielsweise ab einem Wert von 10 ppm ausgetauscht werden. Geeignet sind DI-Systeme bei periodisch, geringen Produktionsmengen an Reinwasser und/oder einfließendem Wasser mit einer mittleren oder weichen Wasserhärte.

Bei der Umkehrosmose (RO) wird das Wasser, im Idealfall nach Vorfilterung, mit hohem Druck durch eine Hochleistungsmembran gepumpt, die bis zu 98 Prozent der gelösten Mineralien und Verunreinigungen herausfiltert. Dabei wird der Wasserfluss in Abwasser (Konzentrat) und reines Wasser geteilt. Hochwertige Geräte leiten das reine Wasser zu einem DI-Filter, der dem Wasser die verbleibenden Mineralien mit Ionenaustauschharz entzieht. Das
Ergebnis ist zu 100 Prozent reines Wasser für den sofortigen mobilen Einsatz unterwegs. Für die Pumpe wird allerdings elektrischer Strom benötigt. Umkehrosmosegeräte eignen sich bei konstant, hohen Produktionsmengen an Reinwasser und/oder für harte Wasserqualitäten. Dabei ist die Anfangsinvestition höher als bei DI-Geräten.

So finden Sie die richtigen Geräte für Ihre Geschäftserweiterung

Für den Einstieg in die großflächige Photovoltaik-Reinigung eignen sich vor allem (RO) Umkehrosmosegeräte. Unsere leistungsfähigste Anlage, der HydroPower RO XXL Anhänger, ist batteriebetrieben und verfügt über einen 700 Liter Wassertank. Dieses autarke Reinwasser-systeme macht Einsätze an beliebigen Orten auch ohne Strom- und Wasseranschluss möglich. Einsatzgebiete sind zum Beispiel Photovoltaikfelder, landwirtschaftliche Betriebe oder größere Touren mit täglicher Reinwasser-Reinigung. Dabei können gleichzeitig mehrere Personen parallel arbeiten und so für eine höchstmögliche Effizienz Ihrer Investition sorgen.

Für Informationen zu unserem komplett autarken Reinwasser-Anhängersystem HydroPower RO XXL nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit einem UNGER Vertriebspartner in Ihrer Region auf.

Informationen zu unseren weiteren RO Reinwassersystemen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Einen Kommentar schreiben

Aktuell beliebt:

Macht was draus: Im Glas- und Gebäudereiniger-Handwerk richtig durchstarten

> Wozu Weiterbildung?

> Mehr Fachwissen, mehr Verantwortung, mehr Gehalt

> So steigt ihr die Karriereleiter auf

> Wichtig: berufliches Know-how aktuell halten

Stabilität und Sicherheit: Hoch hinaus mit der richtigen wasserführenden Stange von UNGER

> Sicherheit durch Stabilität

> Glas-, Solar- und Fassadenreinigung in bis zu 20 Metern Höhe

> Diese Rolle spielt die Zugfestigkeit für die Stabilität

> Die richtige wasserführende Stange für das jeweilige Einsatzgebiet

Sarikohn Gutachten bestätigt: effizientere Reinigung durch erGO! clean Bodenreinigungs-System

> Unabhängiges Gutachten bestätigt Effizienz des erGO! clean Bodenreinigungs-Systems

> 76 Prozent mehr Flächenleistung bei Spotreinigung

> 34,5 Minuten Zeitersparnis und mehr Arbeitszeit für qualitätssteigernde Maßnahmen

> Auswertungen des Gutachtens auf einen Blick

„Wer billig kauft, kauft zweimal“

> Interview mit Hygiene-Expertin Sabine R. Mück

> Vorteile hochwertiger Reinigungsgeräte

> Mehr Flächenleistung bei geringerem Zeitaufwand führt zu weniger Kosten

> Vorteile ergonomischer Bodenreinigungs-Systeme

Die häufigsten Fehlerquellen bei der Reinwasser-Arbeit

Fakt ist: Der Einsatz von Reinwasser hat die Glasreinigung revolutioniert und bringt – richtig angewandt – erhebliche Zeit- und Kostenersparnisse mit sich.