Glasreinigung mit Teleskopstangen – Welche ist die richtige für Dich?

glas- und fassadenreinigung in bis zu 20 metern höhe mit wasserführenden teleskopstangen von UNGER

Moderne Teleskopstangen erleichtern Dir die Arbeit und sind die sichere Alternative im Vergleich zum Einsatz von Leitern. Aufgrund der zahlreichen Risiken, die mit dem Einsatz von Leitern in der Glasreinigung verbunden sind, sollte die Teleskopstange für Dich als Profi für die Glas- und Gebäudereinigung immer das Produkt erster Wahl sein.

Konventionelle Glasreinigung mit Aluminium Teleskopstangen

Mit UNGER Teleskopstangen für die traditionelle Glasreinigung arbeitest Du standfest und sicher vom Boden aus. Zur Auswahl stehen Dir ein- bis fünfteilige Aluminium Teleskopstangen für das Arbeiten in bis zu 10 Metern Höhe. Die zweiteiligen OptiLoc Teleskopstangen gibt es in sechs Varianten von 125 cm bis 6 m Länge. Die dreiteilige OptiLoc Serie bietet Teleskopstangen von 185 cm bis 9 m Länge. Die Teleskopstangen der UNGER Modelreihen TelePlus 125 bzw. TelePlus 200 lassen sich mit Zusatzelementen auf bis zu 6,20 Meter bzw. 10 Meter verlängern. Die zweiteiligen UniTec Teleskopstangen gibt zudem es in 2m, 3m und 4 m Länge. Das Gewicht variiert je nach Länge zwischen ca. 300 und knapp über 2.200 Gramm. Durch den UNGER Sicherheitskonus sind die Teleskopstangen noch sicherer, da die Werkzeuge einrasten und nicht herunterfallen können.

Bei der traditionellen Glasreinigung mit Teleskopstangen sind leicht abgepasste Arbeitsabläufe zu beachten. Zunächst wird der Einwascher auf dem Teleskopstiel befestigt. Wenn Du beim Einwaschen zur Oberkante der Fensterfläche ein kleines Stück auslässt, kannst Du die Läuferbildung verringern und musst die obere Kante nicht nachledern.

Zum Abziehen mit dem Fensterwischer hast Du die Wahl zwischen senkrechtem und rechtwinkligem Arbeiten. Die senkrechte Technik empfiehlt sich bei kleineren Fensterflächen. Hierbei ziehst Du die Scheibe von oben nach unten ab. Die vertikalen Bahnen überlappen und die an der Gummilippe hängenden Tropfen werden oben abgeklopft. 

Bei größeren Fensterflächen empfiehlt sich das rechtwinklige Abziehen. Hierbei setzt Du den Abzieher links unter der oberen Rahmenkante an. Ziehe zunächst waagerecht nach rechts und am Ende der Bahn senkrecht nach unten. Die einzelnen Bahnen überlappen sich auch hier. Bei dieser Arbeitsweise verbleibt am linken Fensterrand ein Wasserrest, der ganz zum Schluss vertikal abgezogen wird. Zum Nachledern entfernst Du das Tool von der Stange und legst Dein Leder einfach über den Konus. Für das rechtwinklige Abziehen eignen sich besonders Fensterwischer mit schwenkbarem, frei einstellbarem und fixierbarem Wischerkopf. Besonders komfortabel ist auch das Arbeiten mit dem UNGER VisaVersa, der Einwascher und Abzieher in einem Tool vereint.

Teleskopstangen für die Reinwasser-Reinigung

Die Glasreinigung mit Reinwasser ist um ein Vielfaches einfacher, schneller und noch sicherer. UNGER Teleskopstangen ermöglichen Dir zudem das gefahrlose Arbeiten vom Boden aus bis in Höhen von 20 Metern.

  • Wenn Du wissen willst, was Reinwasser überhaupt ist und welche Vorteile die Reinwassersysteme von UNGER haben, findest Du hier umfassende Informationen.
  • Wusstest Du, dass sogar die Glasfassade der Elbphilharmonie in Hamburg mit Reinwasser gereinigt wird? Hier erfährst Du mehr dazu.

Für die Glasreinigung mit Reinwasser sind mit UNGER nLite One und UNGER nLite Connect gleich zwei hochwertige wasserführende Teleskopstangensysteme für das Arbeiten vom Boden aus verfügbar. Die flexiblen nLite One Teleskopstangen sind in Glasfaser und Karbon in Längen bis zu 8,70 Metern bzw. 12,20 Metern verfügbar. Die UNGER nLite Connect Modelreihe beinhaltet zudem Erweiterungs-Teleskopstangen unterschiedlicher Länge, die Dir ein Arbeiten in bis zu 20 Metern Höhe, standfest vom Boden aus ermöglichen.

Durch den teleskopischen Aufbau lässt sich jede Teleskopstange auf einfachste Weise auseinanderziehen und binnen Sekunden auf die passende Länge justieren. Eine rote Markierung, warnt davor, die Stange nicht zu weit herauszuziehen. Der Griff aus thermoplastischem Gummi ist so konzipiert, dass er perfekt im Handballen liegt. Das ermöglicht eine bessere und ergonomischere Stangenführung und sorgt für einen optimalen Stand bzw. schützt vor Beschädigung. Um einen außengeführten Schlauch über die gesamte Stangenlänge zu sichern, können die praktischen nLite Clips verwendet werden. So vermeidest Du ungewolltes Verdrehen und optimierst Deine Arbeitssicherheit bei der Reinigung. Die längste Karbonvariante mit 12,20 Metern wiegt nur 3,5 Kilogramm. Das leichteste Glasfaser-Model (1,5 m) kommt gerade einmal auf 500 Gramm.

  • Informationen zur Steifigkeit und Belastbarkeit wasserführender Teleskopstangen findest Du hier
  • Wenn Du wissen willst, wie unsere Teleskopstangen hergestellt werden, findest Du hier weitere Informationen.

Bei der Arbeit in großen Höhen ist ein guter Halt an der Stange wichtig. Rutscht Dir die Teleskopstange in der feuchten Hand ab, beeinträchtigt das nicht nur die Reinigungsergebnisse. Es kann auch zu Beschädigungen der Stange oder am Objekt kommen. Viele Profis nutzen deshalb Stangenhandschuhe. Diese garantieren dank rutschfesten Materialien einen festen Griff. Zudem schützen sie an heißen Tagen die Hände, wenn sich das Teleskop durch die warmen Sonnenstrahlen erhitzt.

Tipp: Damit Stangenhandschuhe wie angegossen passen, empfiehlt es sich, die Handschuhe eine Nummer größer als üblicherweise zu bestellen, da die Artikel eher klein ausfallen.

Bürsten und Zubehör

Zu jeder wasserführenden Teleskopstange gehört eine hochwertige wasserführende Bürste. Alle Bürsten sind daher kompatibel mit unseren wasserführenden Teleskopstangen. So kannst Du Deine eigene Wunschkombination zusammenstellen und Dich je nach Reinigungsdauer, Größe der Glasfläche und Verschmutzungsgrad zwischen verschiedenen Bürstenvarianten entscheiden.

Wasserführende Bürsten der Serie nLite gibt es in zwei Formen (rechteckig, angewinkelt), mit unterschiedlichen Borsten (Nylon oder Natur), in drei Breiten (27 cm, 40 cm, 60 cm) und für verschiedene Anwendungsbereiche (PV-/Solarreinigung, Fassadenreinigung uvm.). Alle Bürsten sind hochwertige verarbeitet und bieten Dir maximalen Bedienkomfort. 

Zum Beispiel sorgt die leichte Konstruktion unserer nLite Bürsten in Kombination mit dem glatten, festen Außenmaterial für höchste Stabilität bei deutlich reduziertem Gewicht. Gerade bei häufiger und langer Reinigung ist das ein spürbarer Mehrwert für Dich.

Eine weitere Arbeitserleichterung resultiert aus der flexiblen Bürstendrehung. Du kannst die nLite Bürsten je nach Modell um 180 Grad drehen. Praktisch ist auch das UNGER Winkelgelenk, mit dem sich der Arbeitswinkel optimal anpassen lässt. Das ist besonders hilfreich, wenn schwer erreichbare Stellen gereinigt werden sollen. Beispielsweise für die Reinigung von Dächern von Wintergärten oder Solaranlagen. Durch die Winkeladapter kannst Du die wasserführenden Teleskopstangen somit ergänzen und jeden Arbeitswinkel erreichen.

Um größere Flächen schneller und besser zu reinigen, ist zudem möglich, weitere Düsen hinzuzufügen. Die empfohlene Anzahl richtet sich dabei nach der Arbeitshöhe und dem Wasserdruck.

Tipp: Je höher der Eingangsdruck, desto mehr Düsen kannst Du verwenden – maximal bis zu zwölf. 

  • Mehr zu wasserführenden Bürsten im Video ansehen

Welche Erfahrungen hast Du beim Einsatz von Teleskopstangen gemacht?

Schreibe uns Deine Tipps über die Kommentarfunktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Einen Kommentar schreiben

Aktuell beliebt:

Macht was draus: Im Glas- und Gebäudereiniger-Handwerk richtig durchstarten

> Wozu Weiterbildung?

> Mehr Fachwissen, mehr Verantwortung, mehr Gehalt

> So steigt ihr die Karriereleiter auf

> Wichtig: berufliches Know-how aktuell halten

Stabilität und Sicherheit: Hoch hinaus mit der richtigen wasserführenden Stange von UNGER

> Sicherheit durch Stabilität

> Glas-, Solar- und Fassadenreinigung in bis zu 20 Metern Höhe

> Diese Rolle spielt die Zugfestigkeit für die Stabilität

> Die richtige wasserführende Stange für das jeweilige Einsatzgebiet

Sarikohn Gutachten bestätigt: effizientere Reinigung durch erGO! clean Bodenreinigungs-System

> Unabhängiges Gutachten bestätigt Effizienz des erGO! clean Bodenreinigungs-Systems

> 76 Prozent mehr Flächenleistung bei Spotreinigung

> 34,5 Minuten Zeitersparnis und mehr Arbeitszeit für qualitätssteigernde Maßnahmen

> Auswertungen des Gutachtens auf einen Blick

„Wer billig kauft, kauft zweimal“

> Interview mit Hygiene-Expertin Sabine R. Mück

> Vorteile hochwertiger Reinigungsgeräte

> Mehr Flächenleistung bei geringerem Zeitaufwand führt zu weniger Kosten

> Vorteile ergonomischer Bodenreinigungs-Systeme

Die häufigsten Fehlerquellen bei der Reinwasser-Arbeit

Fakt ist: Der Einsatz von Reinwasser hat die Glasreinigung revolutioniert und bringt – richtig angewandt – erhebliche Zeit- und Kostenersparnisse mit sich.