Wasserkammern – verborgen und doch wirkungsvoll

> Reinigen von mehr Glasflächen

> Wasserkammern in Trägerteilen

> Weniger Bücken

> Schnelleres Arbeiten

Wer große Fensterflächen auf traditionelle Art und Weise reinigt, kennt das nur zu gut. In der Regel benötigt ihr viel Wasser und müsst euch in einer Tour zum Wassereimer hinunterbeugen. Wie ihr flüssiger und effizienter arbeitet? Indem ihr Werkzeuge benutzt, mit denen ihr mehr Wasser zur Oberfläche führen könnt!

Geht es an das klassische Reinigen großer Glasflächen, wie zum Beispiel Schaufenstern, braucht ihr ordentliche Mengen Wasser zum Einwaschen. Genauso, wenn ihr mehrere Flächen nacheinander reinigen wollt. Das ständige Bücken zum Wassereimer ist anstrengend und belastet den Körper. Die Wahl des richtigen Trägerteils in Kombination mit einem starken Mikrofaserbezug kann Abhilfe schaffen.

Die Ausdauer steckt in den Kammern

Der StripWasher ErgoTec Stripträger sowie der StripWasher UniTec Stripträger halten einen großen Vorteil bereit: Sie sind mit Wasserkammern in wellenförmigem Design ausgestattet. Diese laufen über die gesamte Fläche des Einwaschers und speichern zusätzliches Wasser in ihrem Inneren. Einmal aufgenommen, hält das Wasser für längere Zeit und wird nach und nach an den Bezug abgegeben.
Praktisch: die Träger mit Wasserkammern gibt es oft schon in perfekter Kombination mit einem Bezug. Der StripWasher Microstrip Pac zum Beispiel vereint den Bonus der Wasserkammern mit einem Mikrofaserbezug, der zusätzlich eine große Wassermenge aufnimmt. Selbstverständlich kann man sich Trägerteil und Einwascherbezug auch ganz einfach selbst nach Wunsch zusammenstellen.
So könnt ihr auch schier endlose Glasflächen ohne viel Aufwand reinigen und müsst euch nicht so häufig zum Eimer bücken. Das spart viel Zeit ein.

Riesige Fensterfronten oder meterhohe Schaufenster – habt ihr weitere Tipps, um die Reinigung zu erleichtern? Welche Objekte habt ihr bereits erfolgreich gemeistert und auf welche Werkzeuge setzt ihr dabei? Habt ihr eine Lieblings-Kombi aus Trägerteil und Bezug? Hinterlasst uns einen Kommentar oder Fotos! Schreibt uns via Facebook oder per E-Mail an clean@clean-magazine.com. Wir freuen uns auf eurer Know-how.

Das könnte Sie auch interessieren

Einen Kommentar schreiben

Bisher keine Kommentare.
Neuer Kommentar

Aktuell beliebt:

Aus dreckig wird sauber: Zeigt uns eure Reinigungserfolge

> Anspruchsvolle Reinigungsaufgaben

> Welche Herausforderung habt ihr gemeistert?

> Sendet uns eure Vorher/Nachher-Ergebnisse

„Wer billig kauft, kauft zweimal“

> Interview mit Hygiene-Expertin Sabine R. Mück

> Vorteile hochwertiger Reinigungsgeräte

> Mehr Flächenleistung bei geringerem Zeitaufwand führt zu weniger Kosten

> Vorteile ergonomischer Bodenreinigungs-Systeme

UNGER, Velamed und Uni Siegen führen Studie zum ergonomischen Reinigen durch

> Studie zur Verbesserung der Arbeitsergonomie von Reinigungskräften

> 40 Prozent der Reinigungskräfte klagen über Schmerzen*

> Mit ergonomischen Werkzeugen Ausfallzeiten und Kosten minimieren

> Studie belegt: Innovative Produkte sind unabdingbar für optimale Arbeitsergonomie

Effiziente Bodenreinigung: Flächenleistung ohne Limit

> Höchste Reinigungsleistung

> Reinigungs- und Quadratmeterleistung maximieren

> Zeitersparnis sicherstellen

> Die Empfehlung: erGO! clean Bodenreinigungs-System

> AGR-Gütesiegel bestätigt ergonomische Arbeitsweise

In 6 Schritten zum individuellen Reinwasser-System

> Die Arbeit mit Reinwasser liegt im Trend

> So finde ich die richtigen Produkte

> Äußere Faktoren spielen eine Rolle

> Praktisches Tool: UNGER Reinwasser-Konfigurator

> Individuelles Reinwasser-System zusammenstellen

Die häufigsten Fehlerquellen bei der Reinwasser-Arbeit – Teil 1

Fakt ist: Der Einsatz von Reinwasser hat die Glasreinigung revolutioniert und bringt – richtig angewandt – erhebliche Zeit- und Kostenersparnisse mit sich.