Ultimative Steifigkeit, superleichte Stange – Wie ist das möglich?

> Diese Rolle spielen Stabilität und Gewicht bei Teleskopstangen

> Je höher der GPa Wert, desto stabiler die Stange

> Größere Arbeitshöhen = lange Stangen mit geringem Gewicht

> Mit UNGER in jeder Situation die richtige wasserführende Stange zur Hand

Wenn ihr mit wasserführenden Stangen in großen Arbeitshöhen arbeitet, müsst ihr euch auf die Stabilität eurer Stange verlassen können. Ist diese auch noch leicht, läuft die Arbeit wie am Schnürchen. Da stellt sich doch die Frage: Wie ist das möglich? – GPa ist das Zauberwort. clean Magazine klärt auf, was es damit auf sich hat.

Steht eure wasserführende Stange unter Spannung biegt sie sich durch. Wie stark hängt vom GPa-Wert des Stangenmaterials ab. Dabei gilt: Je größer der Wert desto belastbarer das Material der Stange.
Für eure Arbeit mit wasserführenden Teleskopstangen ist das wichtig zu wissen. Denn je nach Einsatzhöhe und Anwendung benötigt ihr Modelle mit unterschiedlichen GPa-Werten.
Die wichtigste Regel: Größere Arbeitshöhen verlangen nach Stangen mit optimalem Mix aus hoher Festigkeit und geringem Gewicht. So bleiben sie auch in bis zu 20 Metern Höhe stabil, biegen nicht zu stark durch und lassen sich sicher handhaben. Für die Reinigung von Glasflächen im Erdgeschoss und ersten Stockwerk reichen Stangen mit geringerer Festigkeit, also geringerem GPa-Wert aus.
Meistens der Fall: Je steifer die wasserführende Stange, desto schwerer ist diese auch. Daher ist der Mix aus hoher Steifigkeit und geringem Gewicht optimal. Um sicherzugehen, welche wasserführende Stange für euch die Richtige ist, solltet ihr sie zuvor immer vergleichen.

Für jede Höhe die passende Stange parat

UNGER hat für jede Arbeitshöhe und Arbeitssituation die passende Lösung parat. Mit den nLite® One Teleskopstangen aus Glasfaser (70 GPa) oder Karbon (210 GPa) lassen sich Glasflächen super schnell und einfach reinigen. Die Glasfaserserie ermöglicht euch auf optimale Weise den Transport in kleineren Fahrzeugen. Praktisch: Die kleineste Glasfaserstange ist mit einer Länge von 0,90 bis 1,50 Metern perfekt für die Arbeit im Steiger und im Erdgeschoss. Die Karbonfaserstangen hingegen sind die ultimative Lösung bei besonders geforderter Stabilität und Arbeitshöhen bis zu 12,2 Metern.

Eine noch größere Auswahl besteht bei den flexiblen modularen nLite® Connect Masterstangen. Durch die Möglichkeit teleskopische als auch modulare Elemente miteinander zu kombinieren, bieten sie euch maximale Flexibilität in bis zu 20 Metern Höhe. Es gibt die Masterstangen in sechs verschiedenen Varianten mit Werten von 30 bis 760 GPa.
Zur besseren Vorstellung ein paar Vergleiche: Während Holz auf 15 GPa und Stahl auf 180 GPa kommt, erreicht Diamant ca. 800 GPa. Einige Stangenmodelle von UNGER sind somit fast genauso hart wie der begehrteste Edelstein der Welt. Wie Stangen eigentlich hergestellt werden, könnt ihr hier nachlesen.

Welche wasserführenden Stangen sind bei euch im Einsatz? Welche wasserführende Stange hat euch besonders überzeugt? Schreibt uns über die Kommentarfunktion oder auf Facebook.

Das könnte Sie auch interessieren

Einen Kommentar schreiben

Bisher keine Kommentare.
Neuer Kommentar

Aktuell beliebt:

Macht was draus: Im Glas- und Gebäudereiniger-Handwerk richtig durchstarten

> Wozu Weiterbildung?

> Mehr Fachwissen, mehr Verantwortung, mehr Gehalt

> So steigt ihr die Karriereleiter auf

> Wichtig: berufliches Know-how aktuell halten

Stabilität und Sicherheit: Hoch hinaus mit der richtigen wasserführenden Stange von UNGER

> Sicherheit durch Stabilität

> Glas-, Solar- und Fassadenreinigung in bis zu 20 Metern Höhe

> Diese Rolle spielt die Zugfestigkeit für die Stabilität

> Die richtige wasserführende Stange für das jeweilige Einsatzgebiet

Sarikohn Gutachten bestätigt: effizientere Reinigung durch erGO! clean Bodenreinigungs-System

> Unabhängiges Gutachten bestätigt Effizienz des erGO! clean Bodenreinigungs-Systems

> 76 Prozent mehr Flächenleistung bei Spotreinigung

> 34,5 Minuten Zeitersparnis und mehr Arbeitszeit für qualitätssteigernde Maßnahmen

> Auswertungen des Gutachtens auf einen Blick

„Wer billig kauft, kauft zweimal“

> Interview mit Hygiene-Expertin Sabine R. Mück

> Vorteile hochwertiger Reinigungsgeräte

> Mehr Flächenleistung bei geringerem Zeitaufwand führt zu weniger Kosten

> Vorteile ergonomischer Bodenreinigungs-Systeme

Die häufigsten Fehlerquellen bei der Reinwasser-Arbeit

Fakt ist: Der Einsatz von Reinwasser hat die Glasreinigung revolutioniert und bringt – richtig angewandt – erhebliche Zeit- und Kostenersparnisse mit sich.