Macht was draus: Im Glas- und Gebäudereiniger-Handwerk richtig durchstarten

> Wozu Weiterbildung?

> Mehr Fachwissen, mehr Verantwortung, mehr Gehalt

> So steigt ihr die Karriereleiter auf

> Wichtig: berufliches Know-how aktuell halten

Habt ihr die Ausbildung zum Glas- und Gebäudereiniger absolviert, ist das längst nicht das Ende der Fahnenstange. Weiterbildungen können euch sowohl zur beruflichen Spezialisierung nutzen als auch Aufstiegschancen ermöglichen. clean Magazine verrät, welche Optionen euch offen stehen.

Der Beruf des Glas- und Gebäudereinigers ist vielseitiger als mancher annimmt. Nach der dreijährigen Ausbildung stehen verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten zur Wahl –Fortbildungen, Studium oder auch die Selbstständigkeit.

Wozu das Ganze?

Weiterbildungen bieten nicht nur die Möglichkeit beruflich aufzusteigen. Durch sie erweitert ihr euer Fachwissen und lernt, euch an neue Entwicklungen in der Branche anzupassen.
Beispielsweise könnt Ihr nach eurer Ausbildung sowohl in Voll- (6-10 Monate) als auch Teilzeit (18 Monate) einen Meister im Glas- und Gebäudereiniger-Handwerk absolvieren.*1 Dieser wird von den Innungen in fast allen Bundesländern angeboten und lohnt sich: Eine erfolgreich bestandene Abschlussprüfung ermöglicht euch zum einen ein besseres Gehalt und zum anderen mehr Verantwortung und Führungsaufgaben. 

Von der Schulbank in den Hörsaal

Ihr wollt euer fachlich-theoretisches Wissen in eine bestimmte Richtung ausweiten? Dann startet im Studium durch. Wer einen Nachweis über die Fachhochschulreife besitzt, kann sich für die Studiengänge „Hygiene“, „Abfall, Entsorgungstechnik“, „Umwelttechnik“ oder „Chemie“ einschreiben und loslegen.*2
Doch es geht auch ohne Abi: Der Studienfach „General Service Manager“ richtet sich an alle Neueinsteiger im Reinigungsgeschäft, Objekt- und Teamleiter sowie Vorarbeiter. Zulassungsvoraussetzung ist eine abgeschlossene Schul- und Berufsausbildung bzw. (einschlägige) Berufserfahrung.*3 

Weitere Alternativen: Fortbildungen und Selbstständigkeit

Weiterbilden könnt ihr euch ebenso in Form von Fortbildungen, wie beispielsweise zum Desinfektor, Schädlingsbekämpfer oder Objektleiter. Hierzu werden zahlreiche ein- oder auch mehrtägige Seminare mit Fachspezialisten angeboten. Als Desinfektor steht ihr danach in der Pflicht, euch alle drei bis vier Jahre erneut fortzubilden, um auf dem neusten Stand zu bleiben.*4
Wer noch einen Schritt weitergehen möchte, macht sich selbstständig und wird zum eigenen Chef. Einschlägige Berufserfahrung oder eine Weiterbildung zum Meister können eine gute Qualifikationsgrundlage bilden, sind aber keine Bedingung, da es sich bei der Glas- und Gebäudereinigung um ein zulassungsfreies Handwerk handelt.

Habt Ihr selbst eine Weiterbildung absolviert oder den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt? Dann teilt doch eure Erfahrungen über die Kommentarfunktion oder via Facebook.

Quellen:

*1 https://www.die-gebaeudedienstleister.de/beruf-und-karriere/fort-und-weiterbildung/meister/
*2https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index?path=null/kurzbeschreibung/aufstiegsweiterbildung&dkz=10233
*3 https://www.die-gebaeudedienstleister.nrw/aus-fortbildung/studiengaenge/
*4 https://www.die-gebaeudedienstleister.de/beruf-und-karriere/fort-und-weiterbildung/desinfektor/

Das könnte Sie auch interessieren

Einen Kommentar schreiben

Bisher keine Kommentare.
Neuer Kommentar

Aktuell beliebt:

Macht was draus: Im Glas- und Gebäudereiniger-Handwerk richtig durchstarten

> Wozu Weiterbildung?

> Mehr Fachwissen, mehr Verantwortung, mehr Gehalt

> So steigt ihr die Karriereleiter auf

> Wichtig: berufliches Know-how aktuell halten

Stabilität und Sicherheit: Hoch hinaus mit der richtigen wasserführenden Stange von UNGER

> Sicherheit durch Stabilität

> Glas-, Solar- und Fassadenreinigung in bis zu 20 Metern Höhe

> Diese Rolle spielt die Zugfestigkeit für die Stabilität

> Die richtige wasserführende Stange für das jeweilige Einsatzgebiet

Sarikohn Gutachten bestätigt: effizientere Reinigung durch erGO! clean Bodenreinigungs-System

> Unabhängiges Gutachten bestätigt Effizienz des erGO! clean Bodenreinigungs-Systems

> 76 Prozent mehr Flächenleistung bei Spotreinigung

> 34,5 Minuten Zeitersparnis und mehr Arbeitszeit für qualitätssteigernde Maßnahmen

> Auswertungen des Gutachtens auf einen Blick

„Wer billig kauft, kauft zweimal“

> Interview mit Hygiene-Expertin Sabine R. Mück

> Vorteile hochwertiger Reinigungsgeräte

> Mehr Flächenleistung bei geringerem Zeitaufwand führt zu weniger Kosten

> Vorteile ergonomischer Bodenreinigungs-Systeme

Die häufigsten Fehlerquellen bei der Reinwasser-Arbeit

Fakt ist: Der Einsatz von Reinwasser hat die Glasreinigung revolutioniert und bringt – richtig angewandt – erhebliche Zeit- und Kostenersparnisse mit sich.